Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Krönungsszene

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

Rechtsarchäologische Exkursion am 22. Juni 2017

Die Rechtsarchäologische Exkursion, die sich als Ergänzung zum quellenkundlichen Teil der rechtsgeschichtlichen Vorlesung im jeweils vorangegangenen Wintersemester versteht, wird jährlich an einem Frühsommertag um Johanni veranstaltet. In diesem Jahr führt sie in die ottonische bzw. frühsalische Königslandschaft des Harzes.
Besichtigt werden die Kaiserpfalz Werla über der Oker (bei Werlaburgdorf/Niedersachsen), die Kaiserpfalz Goslar und die Stiftskirche St. Servatius Quedlinburg.

Zur Mittagszeit ist ein Picknick auf der Werlaburg geplant (12 € p.P.), für die Teilnahme ist bereits bei der Anmeldung eine feste Zusage erforderlich. Es wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10 € pro Teilnehmer(in) erhoben. Die Besichtigung der Kaiserpfalz Goslar und der Stiftskirche Quedlinburg mit Krypta kosten zusätzlich je 6 € pro Person (Stiftskirche Quedlinburg Studenten bis 27 J. erm. 4 €) an Eintritt. Das Geld für Picknick und Eintritt wird morgens im Bus eingesammelt. Der entsprechende Betrag (ohne Picknick 12 €/erm. 10 €; mit Picknick 24 €/ erm. 22 €) soll bitte möglichst passend bereitgehalten werden.

Nach Rückkehr ist ein sommerlicher Ausklang des Exkursionstages in einem hallischen Biergarten vorgesehen.

Verbindliche Anmeldungen können bis zum 10. Juni 2017 durch Listeneintrag und Einzahlung von 10 € in meinem Sekretariat vorgenommen werden.

Alle rechts- und kulturgeschichtlich Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen! Eine besonders herzliche Einladung ergeht an die Studierenden des 2. Semesters Jura, für welche die Einführungsvorlesung in die Deutsche Rechtsgeschichte aufgrund meines Forschungsfreisemesters im Wintersemester 2016/17 entfallen musste.

Ausführliche Beschreibung Exkursion 2017
RäoExk22062017Ankündigung.pdf (84,8 KB)  vom 18.01.2017

Kein rechtsgeschichtliches Seminar im WS 2016/17 und SS 2017

Aufgrund zweier aufeinander folgender Forschungsfreisemester wird Herr Prof. Dr. Lück sowohl im Wintersemester 2016/2017 als auch im Sommersemester 2017 kein rechtsgeschichtliches Seminar anbieten.

Rechtsarchäologische Exkursion am 23. Juni 2016

Die Rechtsarchäologische Exkursion, die sich als Ergänzung zum quellenkundlichen Teil der rechtsgeschichtlichen Vorlesung im vorangegangenen Wintersemester versteht, wird jährlich an einem Frühsommertag um Johanni veranstaltet. In diesem Jahr führt sie in die Altmark, ein Kerngebiet der historischen Markgrafschaft Brandenburg. Von hier aus sind während des Spätmittelalters maßgebliche Impulse für die Rechtsentwicklung ausgegangen. Um 1325 verfasste der aus dem Dorf Buch bei Tangermünde stammende Jurist Johann von Buch (Absolvent der Universität Bologna) die berühmte Glosse zum Sachsenspiegel-Landrecht, worin er das Sachsenspiegelrecht mit dem römischen und kanonischen Recht in Einklang brachte. In Tangermünde hielt er als Hofrichter der Markgrafen von Brandenburg Hofgerichte ab. Die Burg Tangermünde ist mit dem römisch-deutschen Kaiser und König Karl IV. (1346-1378) verbunden. Dieser verfolgte den Plan, Tangermünde als eine Art „Prag des Nordens" auszubauen. So vereinigen sich hier nicht nur die Flüsse Elbe und Tanger, sondern auch Reichs-, Territorial- und Stadtgeschichte.

Verbindliche Anmeldungen können bis zum 10. Juni 2016 durch Listeneintrag im Sekretariat vorgenommen werden.

Alle rechts- und kulturgeschichtlich Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!

Ausführliche Beschreibung:
RäoExk23062016Ankündigung.pdf (85 KB)  vom 27.01.2016

Rechtsgeschichtliches Seminar von Prof. Dr. Heiner Lück für sämtliche SPB (Stand: 14.12.2015)
Inter arma silent leges? Recht und Gericht im Krieg.
Eine Annäherung aus der Sicht der Rechtsgeschichte

Die lateinische Rechtsregel geht auf den römischen Staatsmann Cicero (106-43 v. Chr.) zurück. Er meinte in einer seiner berühmten Gerichtsreden, dass die Gesetze (leges) im Krieg (inter arma) schweigen (silent) würden. Damit ist die Außerkraftsetzung bzw. Beschränkung der geltenden (Friedens-)Rechtsordnung gemeint. Dieses im römischen Reich entstandene Prinzip erfuhr in der weiteren geschichtlichen Entwicklung über das Mittelalter und die Frühe Neuzeit bis in die Moderne hinein eine traurige, teilweise menschenverachtende, Bestätigung und Tradierung. Es lieferte eine der Grundlagen für die Rechtfertigung „gerechter" Kriege. Insbesondere setzte man sich in der Zeit des Naturrechts und der Aufklärung (18. Jh.) damit auseinander. Das Prinzip bildete aber auch den Hintergrund für die Herausbildung spezifischer kriegs- bzw. militärrechtlicher Normen, die in bewaffneten Konflikten und für die daran beteiligten Militärpersonen galten. Im späten 19. Jh. und frühen 20. Jh. kamen völkerrechtliche Regelwerke hinzu, welche das durch Krieg bedingte Leid (Umgang mit Gefangenen, Verwundeten, Flüchtligen etc.) lindern sollten. Parallel dazu entwickelte sich eine Kriegs-/Militärrechtsordnung mit einer eigenen Gerichtsbarkeit (Gerichtsverfassung) und weiteren Besonderheiten (etwa spezifischen Strafen und Strafvollstreckungsmodalitäten). Den seit der Antike erkennbaren Entwicklungslinien soll unter rechtsgeschichtlichen Gesichtspunkten, wie immer eingebettet in die allgemeinen gesellschaftlichen und kulturgeschichtlichen Rahmenbedingungen, in entsprechenden Seminarreferaten und Seminarhausarbeiten nachgegangen werden.

Eine Vorbesprechung findet am Dienstag, den 19. Januar 2016, 16.15 Uhr, in der Rechtsgeschichtlichen Bibliothek (Universitätsring 4, EG) statt. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Ausführliche Beschreibung und Themen (Auswahl):
Ankündigung Inter arma SS 2016-1jan.pdf (173,7 KB)  vom 14.01.2016

Tagungsband erschienen

Staat Kirche Gesellschaft...

Staat Kirche Gesellschaft...

Staat Kirche Gesellschaft...

Soeben ist der Tagungsband "Staat, Kirche und Gesellschaft Anhalts im Zeitalter der Konfessionalisierung" erschienen.
Herausgegeben von Heiner Lück und Wolfang Breul, unter der Mitarbeit von Martin Olejnicki und Anne-Marie Heil, enthält er die Beiträge des Kolloquiums vom 19. bis 22. September 2012 in Zerbst.
Evangelische Verlagsanstalt GmbH Leipzig, 2015.

Seminar von Prof. Dr. Heiner Lück im WS 2015/2016
"Benedict Carpzov (1595-1666) – Mitbegründer der gemeinen deutschen Strafrechtswissenschaft"

Ein Seminar aus Anlass seines 350. Todestages

Benedict Carpzov gehört zu den einflussreichsten Juristen seiner Zeit. Durch seine Schriften und durch seine Praxis am Leipziger Schöffenstuhl ist er vor allem auf dem Gebiet des Strafrechts sehr bekannt geworden. Die nächste Generation aufgeklärter Juristen warf ihm die Beteiligung an 20 000 Todesurteilen in Hexerei- und Zaubereiprozessen vor. Das ließ Carpzov jahrhundertelang in einem zwiespältigen Licht erscheinen. Erst die moderne Forschung konnte den Nachweis führen, dass diese Vorwürfe unhaltbar sind.

Weniger bekannt ist, dass Carpzov auch für die Entwicklung des Privatrechts und des evangelischen Kirchenrechts Erhebliches geleistet hat. Weitgehend unerforscht sind seine Einflüsse in anderen Ländern. Der Seminarveranstalter konnte unlängst nachweisen, dass Carpzovs Werke u. a. auch in der Ukraine im 18. Jh. wahrgenommen wurden.

Das Seminar will mit Referaten und Hausarbeiten dem Leben und dem Wirken des bedeutenden Juristen nachgehen. Ein Besuch des restaurierten Epitaphs für Carpzov an der Universität Leipzig ist vorgesehen.

Die nächste Vorbesprechung findet am  Dienstag, den 6.10.2015, 18.15 Uhr in der Rechtsgeschichtlichen  Bibliothek, Universitätsring 4 statt.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!

Ausführliche Beschreibung und Themen (Auswahl):
Ankündigung Carpzov WS 2015 2016.pdf (227,6 KB)  vom 29.06.2015

Rechtsarchäologische Exkursion am 25.06.2015

Die Rechtsarchäologische Exkursion führte in diesem Jahr in das Kerngebiet der historischen Mark Meißen. Bei bestem Ausflugswetter wurden u. a. besichtigt:

  1. Burgberg und Dom in Meißen
  2. Grabstein der 1407 hingerichteten Zwickauer Ratsherren
  3. Klosterpark Altzella
  4. Rathaus Oschatz
  5. 1000-jährige Gerichtslinde in Collm

Wir danken allen Teilnehmern für das große Interesse und freuen uns bereits auf die nächste Exkursion im Jahr 2016.

Blick über Meißen (Foto: Anna-Laura Schöne)

Blick über Meißen (Foto: Anna-Laura Schöne)

Blick über Meißen (Foto: Anna-Laura Schöne)

Gerichtslinde in Collm (Foto: Anna-Laura Schöne)

Gerichtslinde in Collm (Foto: Anna-Laura Schöne)

Gerichtslinde in Collm (Foto: Anna-Laura Schöne)

Die Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bergbau-Museum ein grundlegendes Werk zur Bergbaugeschichte geschaffen: Das Handbuch zur Geschichte des deutschen Bergbaus wird in vier Teilbänden unter der Gesamtherausgeberschaft von Prof. Dr. Klaus Tenfelde (†), Prof. Dr. Stefan Berger und PD Dr. Hans-Christoph Seidel Bochum, erscheinen. Die einzelnen Beiträge werden von international führenden Fachleuten verfasst und sind für das interessierte Fachpublikum eine Zusammenführung des aktuellen Forschungsstandes. Es handelt sich dabei um ein einzigartiges Werk zur Bergbaugeschichte, denn zuvor gab es nichts Verfügbares in dieser Dimension.

Soeben ist der 2. Band „Salze, Erze und Kohlen – Der Aufbruch in die Moderne im 18. und frühen 19. Jahrhundert“, herausgegeben von Wolfhard Weber, Aschendorff Verlag, Münster 2015, erschienen. Darin enthalten ist der Beitrag von Prof. Dr. Heiner Lück: „Die Entwicklung des deutschen Bergrechts und der Bergbaudirektion bis zum Allgemeinen (preussischen) Berggesetz 1865“, S. 111-216.

Aus dem Vorwort von Wolfhard Weber: „Heiner Lück geht in seiner rechtssystematisch aufgebauten Darstellung bis auf die Anfänge bergrechtlicher Regelungen in der kursächsischen Bergordnung von 1589 zurück, verfolgt im weiteren Zeitverlauf die einflussreichen bergrechtlichen Entwicklungen in Brandenburg-Preußen und in Sachsen, um schließlich die wesentlichen Schritte zum preußisch-deutschen Bergrecht von 1851/65 darzustellen.“

Eike-von-Repgow-Preis 2014 an Prof. Dr. Dirk Heirbaut verliehen

Am Donnerstag, den 23.10.2014 wurde in der Magdeburger Johanniskirche der Eike-von-Repgow-Preis an den belgischen Rechtshistoriker Prof. Dr. Dirk Heirbaut verliehen.
Nach einer Laudatio von Prof. em. Dr. Dr. h.c. Bernhard Diestelkamp, die das Wirken des Preisträgers nachzeichnete, referierte Prof. Dr. Heirbaut sehr eindrucksvoll über die lehnrechtlichen Wurzeln des demokratischen Rechtsstaats in England, Flandern und Sachsen.
Der Preis wurde gemeinsam von Oberbürgermeister der Landeshauptstadt  Magdeburg, Herrn Dr. Lutz Trümper, und dem Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Herrn Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan überreicht und in Form eines Grußwortes von Sachsen-Anhalts Ministerpräsidenten, Herrn Dr. Reiner Haseloff, umfassend gewürdigt.

Ein ausführlicher Bericht findet sich bei der OVG-Universität Magdeburg.   

Aktuelle Veröffentlichungen

Lieberwirth: Rechtshistorische Schriften II

Lieberwirth: Rechtshistorische Schriften II

Heiner Lück, Bernd Schildt und Peter Junkermann (Hrsg.)

Rolf Lieberwirth: Rechtshistorische Schriften II, Halle an der Saale 2016.

A. Cordes/ H.- P. Haferkamp/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte
Band III: Konfliktbewältigung - Nowgorod
2. Auflage, ESV, Berlin 2016.

A. Cordes/ H.- P. Haferkamp/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte
24. Lieferung: Namensrecht - Nowgorod
2. Auflage, ESV, Berlin 2016.

A. Cordes/ H.- P. Haferkamp/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte
23. Lieferung: Militärgerichtsbarkeit - Namengebung
2. Auflage, ESV, Berlin 2016.

Veröffentlichung

Veröffentlichung

Kocher/Lück/Schott (Hrsg.)
SIGNA IVRIS Band 15
Beiträge zur Rechtsikonographie, Rechtsarchäologie und Rechtlichen Volkskunde mit Beiträgen von W. Brauneder, M. Bacher, A. Deutsch, B. Dölemeyer, P. Friedrich, F. Gut, H. Hattenhauer, D. Munzel-Everling, D. Pötschke, H. Schempf, C. Schott, Halle an der Saale 2016.

Schwabenspiegel-Forschung im Donaugebiet

Schwabenspiegel-Forschung im Donaugebiet

Elemér Balogh (Hrsg.):

Schwabenspiegel-Forschung im Donaugebiet.

Konferenzbeiträge in Szeged zum mittelalterlichen Rechtstransfer deutscher Spiegel [= IVS SAXONICO-MAIDEBVRGENSE IN ORIENTE 4, hg. von Ernst Eichler u. Heiner Lück], Berlin/Boston 2015.

Kurfürst Friedrich der Weise

Kurfürst Friedrich der Weise

Armin Kohnle (Hrsg.), Uwe Schirmer (Hrsg.) in Verbindung mit Heiner Lück, Margit Scholz, Thomas A. Seidel, André Thieme:

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen. Politik, Kultur und Reformation [= Quellen und Forschungen zur sächsischen Geschichte 40], Stuttgart 2015.

Lueck Veroeffentlichung 2015

Lueck Veroeffentlichung 2015

Matthias Asche, Heiner Lück, Manfred Rudersdorf, Markus Wriedt (Hrsg.):

Die Leucorea zur Zeit des späten Melanchthon - Institutionen und Formen gelehrter Bildung um 1550, Evangelische Verlagsanstalt Leipzig, 2015.

Heiner Lück (Hrsg.):

Von Sachsen-Anhalt in die Welt.

Der Sachsenspiegel als europäische Rechtsquelle.
Beiträge zur Rechtsikonographie, Rechtsarchäologie und Rechtlichen Volkskunde

(=SIGNA IVRIS 14, hg. von Gernot Kocher, Heiner Lück, Clausdieter Schott), Halle an der Saale 2015.

Cordes/Haferkamp/Lück/Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 22. Lieferung: Mantelkind - Militärdepartement, 2. Auflage, ESV, Berlin 2015.

Cordes/Haferkamp/Lück/Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 22. Lieferung: Mantelkind - Militärdepartement, 2. Auflage, ESV, Berlin 2015.

A. Cordes/ H.- P. Haferkamp/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte
22. Lieferung: Mantelkind - Militärdepartement
2. Auflage, ESV, Berlin 2015.

HRG 21
Cordes/Haferkamp/Lück/Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als 
philologische Beraterin
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte
21. Lieferung: Liga - Mantelgriff
2. Auflage, ESV, Berlin 2015

HRG 21 Cordes/Haferkamp/Lück/Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte 21. Lieferung: Liga - Mantelgriff 2. Auflage, ESV, Berlin 2015

A. Cordes/ H.- P. Haferkamp/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte
21. Lieferung: Liga - Mantelgriff
2. Auflage, ESV, Berlin 2015

HRG 20. Lieferung

HRG 20. Lieferung

A. Cordes/ H.- P.Haferkamp/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.) und C. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte
20. Lieferung: Lehnrechtsbücher - Liermann, Hans (1893-1976)
2. Auflage, ESV, Berlin 2014.

Signa Iuris 13

Signa Iuris 13

Kocher/Lück/Schott (Hrsg.)
S
IGNA IVRIS Band 13
Beiträge zur Rechtsikonographie, Rechtsarchäologie und Rechtlichen  Volkskunde mit Beiträgen von M. Bacher, A. Deutsch, B. Dölemeyer, G.  Martyn, H.H. Meyer, U. Münnich, D. Pötschke, J. Schäfer, H. Schempf, C. Schott, G. Wilbertz und F. Zeiler
PJV, Halle an der Saale 2014.

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 19. Lieferung

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 19. Lieferung

A. Cordes/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.)
unter Mitw. von Chr. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin, Redaktion: Anika Auer/Andreas Karg/Raik  Müller/Verena Peters
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 19. Lieferung, Landfolge - Lehnrecht, Lehnswesen, Berlin 2014.

Sächsisch-magdeburgisches Recht in Ungarn und Böhmen.

Sächsisch-magdeburgisches Recht in Ungarn und Böhmen.

Katalin Gönczi/Wieland Carls:
S
ächsisch-magdeburgisches Recht in Ungarn und Rumänien. Autonomie  und Rechtstransfer im Donau- und Karpatenraum, unter Mitarbeit von Inge  Bily (= IVS  SAXONICO-MAIDEBVRGENSE IN ORIENTE 3, hrsg. von Heiner  Lück), Berlin/Boston 2013.

SIGNA IVRIS Band 11

SIGNA IVRIS Band 11

Kocher/Lück/Schott (Hrsg.)
SIGNA IVRIS Band 11
Tagungsband der 12. Internationalen Rechtsikonographie-Konferenz vom 22.-25. Juni 2011 in Tangermünde, Halle an der Saale 2013.

SIGNA IVRIS Band 12

SIGNA IVRIS Band 12

Kocher/Lück/Schott (Hrsg.)
SIGNA IVRIS Band 12
mit  Beiträgen von J. Auler, W. Fieber/R. Schmitt, H.-R. Hagemann, H.  Hattenhauer, W. Klein, C. Lydorf, L. Petzoldt, R. Selinger u. H.  Schempf, Halle an der Saale 2013.

Aktuelle Beiträge zur Rechtswissenschaft und zu ihren geistesgeschichtlichen Grundlagen

Aktuelle Beiträge zur Rechtswissenschaft und zu ihren geistesgeschichtlichen Grundlagen

H. Lück (Hrsg.)
Aktuelle  Beiträge zur Rechtswissenschaft und zu ihren geistesgeschichtlichen  Grundlagen. Zum 20. Jubiläum der Neugründung der Juristischen Fakultät  an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (= Hallesche Schriften  zum Recht 32), Halle an der Saale 2013.

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte 17 2013

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte 17 2013

A. Cordes/ H.-P. Haferkamp/ H. Lück/ D. Werkmüller (Hrsg.)
unter Mitw. von Chr. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin, Redaktion: Anika Auer/Andreas Karg/Raik  Müller/Verena Peters, Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 17.  Lieferung, Konfliktbewältigung - Kreistag, Berlin 2013.

Buch: Über den Sachsenspiegel 2013

Buch: Über den Sachsenspiegel 2013

Heiner Lück
Über den  Sachsenspiegel. Entstehung, Inhalt und Wirkung eines Rechtsbuches, 3.  überarbeitete, erweiterte Auflage, Wettin-Löbejün OT Dößel 2013.

Wittenberg-Forschungen 2.1: Textband, 2013

Wittenberg-Forschungen 2.1: Textband, 2013

H.  Lück/E. Bünz/L. Helten/A. Kohnle/D. Sack/H.-G. Stephan (Hg.)

Das  ernestinische Wittenberg: Stadt und Bewohner, 2 Bde.  (Wittenberg-Forschungen 2.1: Textband), Petersberg 2013.

Wittenberg-Forschungen 2.2: Bildband, 2013

Wittenberg-Forschungen 2.2: Bildband, 2013

H.  Lück/E. Bünz/L. Helten/A. Kohnle/D. Sack/H.-G. Stephan (Hg.)

Das  ernestinische Wittenberg: Stadt und Bewohner, 2 Bde.  (Wittenberg-Forschungen 2.2: Bildband), Petersberg 2013.

Von Sachsen-Anhalt in die Welt - Einladung

Von Sachsen-Anhalt in die Welt - Einladung

Von Sachsen-Anhalt in die Welt - Einladung

Kolloquium "Staat, Kirche & Gesellschaft Anhalts im Zeitalter der Konfessionalisierung" vom 19.-22.09.2012 in Zerbst

Kolloquium "Staat, Kirche & Gesellschaft Anhalts im Zeitalter der Konfessionalisierung" vom 19.-22.09.2012 in Zerbst

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 15. Lieferung

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 15. Lieferung

A. Cordes/H. Lück/D. Werkmüller (Hrsg.) unter Mitw. von Chr. Bertelsmeier-Kierst als philologische Beraterin, Redaktion: Raik Müller/Andreas Karg
Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 15. Lieferung, Kaiser, Kaisertum (Neuzeit) - Kindesraub, Berlin 2012.


12_Hallesche_Stadtgeschichte_Lueck

12_Hallesche_Stadtgeschichte_Lueck



Plakat Kolloquium

Plakat Kolloquium

Bildung um 1550

Bildung um 1550

Bildung um 1550

Einladung
Einladung.pdf (709,4 KB)  vom 22.09.2010

Anmeldung
Anmeldung.pdf (146,1 KB)  vom 22.09.2010

Programm
Programm.pdf (843,8 KB)  vom 22.09.2010

SIGNA IVRIS Band 6

SIGNA IVRIS Band 6

SIGNA IVRIS Band 6

SIGNA IVRIS Band 6, Halle an der Saale 2010

Kocher / Lück / Schott (Hrsg.)
Mit Beiträgen von B. Dölemeyer, H. Fuhrmann, G. Kocher, S. Oehrl, C. Schott und H. Frhr. von Salza und Lichtenau.

SIGNA IVRIS Band 5

SIGNA IVRIS Band 5

SIGNA IVRIS Band 5

SIGNA IVRIS Band 5, Halle an der Saale 2010

26.04.2010:  Kocher / Lück / Schott (Hrsg.)
mit Beiträgen von L. Elsterhaus, W. Fieber/R. Schmitt, A. Gulczynski, H. Kümper, H. Lück, M. Luminati, P. Schels und H. Schempf.

Bauernsteine Sonderband

Bauernsteine Sonderband

Bauernsteine Sonderband

Bauernsteine in Sachsen-Anhalt "... ahnn den Stein, so uf den Anger stehet  ...".

26.01.2010: W. Fieber / H. Lück / R.  Schmitt, Bauernsteine in Sachsen-Anhalt "... ahnn den Stein, so uf den Anger stehet  ...". Ein Inventar (= Archäologie in Sachsen-Anhalt  Sonderband 11), Halle (Saale) 2009.

Zur Verfassungsgeschichte Anhalts

Zur Verfassungsgeschichte Anhalts

Zur Verfassungsgeschichte Anhalts

Aufsatz "Zur Verfassungsgeschichte Anhalts"

17.12.2009: Veröffentlichung eines Aufsatzes "Zur Verfassungsgeschichte Anhalts" in der Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 31. Jg. (2009), Heft 3/4, auf S. 177. ff durch Prof. Dr. Lück

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 10. Lieferung

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 10. Lieferung

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 10. Lieferung

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte

22.10.2009: A. Cordes / H. Lück / D. Werkmüller (Hg.) unter Mitw. von C. Bertelsmeier-Kierst als philologischer Beraterin, Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, 10. Lieferung Germanen - Gottespfennig, Gottesheller, Berlin 2009.

Übung im Bürgerlichen Recht für Vorgerückte - Prof. Dr. Lück
(geringfügig korrigierte Fassung)
Uebung im Buergerlichen Recht für Vorgerueckte.pdf (18,8 KB)  vom 09.02.2009

Merkblatt zur Übung im Bürgerlichen Recht für Vorgerückte
Merkblatt für Hausarbeiten und Klausuren.pdf (49,4 KB)  vom 05.02.2009

Prof. Dr. Heiner Lück: Die etwas andere Stadtführung

Stadtgottesacker – Roland – Markt – Hallmarkt – Neue Residenz – Moritzburg – Kühler Brunnen.
Treffpunkt: Do, 13.11.08, 12.15 Uhr, Löwengebäude.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

gez. H. Lück

[ mehr ... ]

Vorlesungsankündigung Prof. Lück

Vorlesungsankündigung Prof. Lück

Vorlesungsankündigung Prof. Lück

Exkursion zum Landgericht Stendal und zum Bundesverwaltungsgericht (Reichsgerichtsgebäude) Leipzig am 1. Juli 2008, 8.00 – ca. 19.00 Uhr

Im Rahmen meiner Lehrveranstaltungen „Schauplätze des Verfahrens“ (Seminar) und „Einführung in die deutsche Rechtsgeschichte des 20. Jh.“ (Vorlesung) führe ich eine Busexkursion nach Stendal und Leipzig durch. Die Teilnahme steht allen Studierenden offen.

[ mehr ... ]

„Lange Nacht der Wissenschaft“ am Freitag, den 4. Juli 2008, 18.30 Uhr

Im neuen Hörsaalgebäude der Universität „Audimax“ am Universitätsplatz  (Hörsaal „Audimax“) werde ich am 4. Juli 2008, 18.30 Uhr, einen Vortrag halten zu

Das „Schmöchen“ der Grete Minde aus Tangermünde. Neue Forschungen zur Perversion (un)menschlichen Strafens in der Frühen Neuzeit

[ mehr ... ]

Hrsg. Lück/Eichler
Rechts- und Sprachtransfer

Hrsg. Lück/Eichler Rechts- und Sprachtransfer

Hrsg. Lück/Eichler
Rechts- und Sprachtransfer

IVS SAXONICO-MAIDEBVRGENSE IN ORIENTE

Band 1
Rechts- und Sprachtransfer in Mittel- und Osteuropa.
Sachsenspiegel und Magdeburger Recht.
Internationale und interdisziplinäre Konferenz in Leipzig vom 31. Oktober bis 2. November 2003
Eichler, Ernst / Lück, Heiner (Hrsg.)

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte

Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte

Begründet von Wolfgang Stammler, Adalbert Erler und Ekkehard Kaufmann
2., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage Herausgegeben von Albrecht Cordes, Heiner Lück, Dieter Werkmüller und Ruth Schmidt-Wiegand als philologische Beraterin.
Das "Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte (HRG)" zählt zu den Standardwerken fast aller historisch arbeitenden Institute, Bibliotheken und Archive. Auch in den Nachbardisziplinen, bei Historikern, Mediävisten, Regionalwissenschaftlern, Theologen, Volkskundlern oder Kulturwissenschaftlern, gilt das HRG weitgehend als die Summe des Wissens über die Geschichte des Rechts.

[ mehr ... ]   

Kurzbericht über das Symposion „Sachsenspiegel und Magdeburger Recht.

Grundlagen für Europa“ anläβlich der Ausstellung im Gebäude der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der Europäischen Union in Brüssel am 15. Mai 2007.

Das Symposion fand auf Initiative der LpB Sachsen-Anhalt, einer Gruppe belgischer Rechtshistoriker und des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Europäische, Deutsche und Sächsische Rechtsgeschichte der Martin-Luther-Universität statt. Die o. g. Ausstellung bildete Anlaß und Rahmen.

[ mehr ... ]

Bericht: Ausstellung Sachsenspiegel und Magdeburger Recht in Brüssel
SspAusstellungBruessel.pdf (108 KB)  vom 04.07.2007

„Lange Nacht der Wissenschaft“ am Freitag, den 6. Juli 2007, 19.00 Uhr.

An historischer Stätte, im „Kühlen Brunnen“ (heute „Hallesches Brauhaus“, Gr. Nikolaistr. 2, 06108 Halle an der Saale), dem noch immer geheimnisumwitterten Stadtpalais des Hans Schenitz, werde ich einen Vortrag halten zu

„Für wen und für was starb Hans Schenitz 1535 am Galgen?
Antworten zu einem spektakulären Rechtsfall“
.

[ mehr ... ]

Vor 200 Jahren: Die Constitution des Königreichs Westphalen vom 7. Dezember 1807 - Erste bürgerliche Verfassung auf deutschem Boden

Eine Wissenschaftliche Konferenz der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Kulturhistorischen Museum Magdeburg im Jahr der Geisteswissenschaften 2007.

[ mehr ... ]

Zur Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und des Studiums der Rechtswissenschaft

Fakten, Zahlen, Begriffe, Kleines Akademisches Lexikon

[ mehr ... ]

Newsarchiv

Zum Seitenanfang