Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Krönungsszene

Weiteres

Login für Redakteure





Univ.-Prof. Dr. iur. Heiner Lück

Prof. Dr. Heiner Lück

Prof. Dr. Heiner Lück

Geb. 1954 in Nauendorf (Saalkreis), studierte in Halle Rechtswissenschaften und promovierte dort 1983 mit einer Untersuchung zur praktischen Wirksamkeit der Wittenberger Juristenfakultät (1502-1817). Von 1983 bis 1989 war er Assistent bei dem hallischen Rechtshistoriker Prof. Dr. Dr. h. c. Rolf Lieberwirth. 1988 folgte die Habilitation für Rechtsgeschichte mit einer Arbeit zur kursächsischen Gerichtsverfassung 1423 bis 1550. Die venia legendi für Bürgerliches Recht erwarb er 1993 an der Universität Gießen, woran sich ein Lehraufenthalt als visiting Professor an der University of Wisconsin Madison, Law School, anschloß. Nach Lehraufträgen an den Universitäten Zürich und Greifswald erhielt er 1993/94 Rufe an die Universitäten Greifswald und Halle. 1994 wurde er zum Professor für Bürgerliches Recht, Europäische und Deutsche Rechtsgeschichte in Halle ernannt. Einen Ruf auf den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Universität Passau lehnte er 1999 ab. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Lück ist Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Mitglied der daran angeschlossenen Historischen Kommission sowie der Wissenschaftlichen Vereinigung für Familienrecht.
Von 2001 bis 2011 war Lück Mitglied des Präsidiums der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (Sekretar der Philologisch-historischen Klasse). 2001 bis 2009 gehörte er als stellvertretender Vorsitzender der Wissenschaftlichen Kommission für Akademievorhaben der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften an.
Im Jahre 2011 erfolgte seine Berufung in die Zentraldirektion der Monumenta Germaniae Historica in München. Seit 2010 ist Lück Mitglied des internationalen Scientific Advisory Board am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main. 2011 wurde er zum Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt. Darüber hinaus wirkt er in zahlreichen wissenschaftlichen Beiräten und ähnlichen Gremien:
Wissenschaftlicher Beirat für das Reformationsjubiläum 2017 bei der EKD; Wissenschaftlicher Beirat am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz; Wissenschaftlicher Beirat für die Johannes-a-Lasco-Bibliothek Emden; Mitglied der Kommission für das Deutsche Rechtswörterbuch an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Er ist Gründungsmitglied des Zentrums für Rechtslinguistik an der MLU.
Von 2001 bis 2014 war er stellv. Richter am Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt; seit 2006 ist er Ombudsman der MLU.
Verantwortung trug er darüber hinaus in den Leitungsgremien des Deutschen Rechtshistorikertages (2004-2008) und der Vereinigung für Verfassungsgeschichte (2006-2010).

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Heiner Lück

Universitätsring 4
06108 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 55 - 23200
Telefax: +49 345 55 - 27203

Postanschrift:
Univ.-Prof. Dr. Heiner Lück
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäische, Deutsche und Sächsische Rechtsgeschichte
Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
06099 Halle (Saale)

Ämter und Mitgliedschaften

  • Vorsitzender des internationalen Fachbeirats am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main                        www.mpier.uni-frankfurt.de   
  • Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
    www.saw-leipzig.de   
  • Mitglied der Zentraldirektion der Monumenta Germaniae Historica München
    www.mgh.de   
  • Mitglied der Historischen Kommission der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
  • Mitglied der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Stiftung Johannes  a Lasco Bibliothek Emden www.jalb.de   
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Leibniz-Institut für
    Europäische Geschichte
    Mainz
    www.ieg-mainz.de   
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für das 500. Reformationsjubiläum 2017
    www.luther2017.de   
  • Mitglied der Kommission für das Deutsche Rechtswörterbuch bei der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
    www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/adw/drw   
  • Ombudsman der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Mitglied des Kuratoriums für die Vergabe des Eike-von-Repgow-Preises und des Eike-von-Repgow-Stipendiums der Stadt und Universität Magdeburg
  • Sitftungsrat der Novalis-Stiftung "Wege wagen mit  Novalis"
    www.novalis-stiftung.de   
  • Schwager der Salzwirkerbrüderschaft im Thale zu Halle
    www.halloren.com   
  • Projektleiter des Akademievorhabens "Das sächsisch-magdeburgische Recht als kulturelles Bindeglied zwischen den Rechtsordnungen Ost- und Mitteleuropas"
    www.magdeburger-recht.eu   
  • Vorsitzender der vorhabenbezogenen Kommission für  das Akademievorhaben "Monumenta Germaniae Historica (Sachsenspiegel-Glossen)"  bei der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
    www.mgh.de   
  • Vorsitzender der Kommission des Akademievorhabens ''Briefe und Akten zur Kirchenpolitik Friedrichs des Weisen und Johannes des Beständigen 1513-1532. Reformation im Kontext frühneuzeitlicher Staatlichkeit'' www.saw-leipzig.de   
  • Mitglied des Kuratoriums der LEUCOREA. Stiftung des öffentlichen Rechts an der Martin-Luther-Universität  Halle-Wittenberg
    www.leucorea.de   
  • Mitglied des Vorstandes des  EUROPÄISCHEN ROMANIK-ZENTRUMs an der Martin-Luther-Universität  Halle-Wittenberg
    www.romanik-zentrum.eu   
  • Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Universitätsverlages Halle-Wittenberg
    www.uvhw.de   
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für die Zeitschrift "Beiträge
    zur Rechtsgeschichte Österreichs" bei der Österreichischen Akademie der
    Wissenschaften
  • Sprecher der Betreuergruppe des Forschungsprojekts "Das ernestinische
    Wittenberg. Universität und Stadt. 1486-1547" bei der Stiftung LEUCOREA
    Wittenberg.

Zum Seitenanfang